Heimatstube Altenau-Schulenberg
38707 Altenau (Oberharz) - Im Kurgastzentrum "Altenauer Hof"

Karl Reinecke-Altenau


Karl Reinecke-Altenau

Lehrer, Maler, Zeichner, Graphiker, Schriftsteller

Karl Reinecke wurde am 6. Dezember 1885 in Altenau geboren.  Er besuchte die Altenauer Schule, später das Lehrerseminar in Alfeld, studierte in München, Dresden und Berlin. 1906 bis 1908 unterrichtete er an der Bürgermädchenschule in Clausthal, ging dann aber in den Höheren Schuldienst nach Hannover. 

Ab 1918 war er freischaffender Künstler und Schriftsteller. 1924 gab er sein Buch "Harzheimat" heraus. Reich illustriert, schilderte er wie kein anderer es besser tun könnte, wie schön der Harz wirklich ist und wie tief seine Seele in den Bergen und Wäldern wurzelt, eben alles, was den Begriff "Harzheimat" beinhaltet. Sein schriftstellerisch bedeutsamstes Werk, den Roman "Die Reiche Barbara", gab er im Dezember 1937 heraus. Der Roman erlebte 1978 eine kleine Neuauflage durch den Oberharzer Geschichts- und Museumsverein, die schnell vergriffen war. Am 23. Mai 1933 gründete er in Altenau den Oberharzer Heimatbund.

Karl Reinecke starb allzu früh am 30. März 1943 an einem Nierenversagen in Bad Nauheim. Sein Grab ist auf dem Friedhof an der Rose in Altenau. Die nahen Berge und Wälder singen Karl Reinecke für alle Zeiten das ewige Lied von Heimatliebe und -treue.


Entnommen aus einer Veröffentlichung, die 1985 - anläßlich des 100. Geburtstages von Karl Reinecke - herausgegeben wurde.

Die Heimatstube zeigt einen breiten Querschnitt der Werke Karl Reineckes: Von großformatigen Ölgemälden, über Holzschnitte und Skizzen bis hin zu Texten und Gedichten aus seiner Feder. Eine kleine Auswahl zeigen wir auch hier.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann besuchen Sie uns in der Heimatstube Altenau-Schulenberg.


Mehr von und über Karl Reinecke


ÖLGEMÄLDE

Mehr...

ZEICHNUNGEN

DRUCKE

GEDICHTE und TEXTE

Mehr...

DOKUMENTE

HEIMATBUND